Logo

Abschlussarbeit / Masterarbeit im Bereich der Rückstandsanalytik von Mineralölbestandteilen in Speiseölen

  • Detmold
  • Praktikum
  • Vollzeit
  • Publizierung bis: 06.08.2024
scheme imagescheme image
Das Max Rubner-Institut ist die Forschungs- und Beratungseinrichtung des Bundes im Bereich Ernährung und Lebensmittel. Etwa 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an den vier Standorten in Deutschland, darunter 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in neun Fachinstituten sowie im Nationalen Referenzzentrum für authentische Lebensmittel (NRZ-Authent) intern und extern vernetzt für die Politikberatung und zum Nutzen des Gemeinwohls forschen.

Bewerben Sie sich und werden Sie Teil dieses wissenschaftlichen Netzwerkes! www.mri.bund.de

Ihr Aufgabengebiet

Im Institut für Sicherheit und Qualität bei Getreide am Standort Detmold des Max Rubner-Instituts (MRI) sind im Rahmen einer Abschlussarbeit / Masterarbeit Untersuchungen zu möglichen Eintragsquellen an Mineralölbestandteilen in der Speiseölproduktion durchzuführen.
 
Kontaminanten von Mineralölkohlenwasserstoffen (MOH) in Speiseölen stehen im Focus der Öffentlichkeit. Verbrauchertests greifen das Thema regelmäßig auf. Von Seiten des Handels wurden in den letzten Jahren immer niedrigere Grenzwerte spezifiziert. Hersteller und Inverkehrbringer von Speiseölen tragen die Verantwortung, die Gehalte an MOH so niedrig wie möglich zu halten. Dies stellt eine große Herausforderung dar.
 
Um Kontaminationsquellen näher zu charakterisieren, beschäftigt sich ein derzeitiges Projekt am MRI mit dieser Fragestellung. Neben der Weiterentwicklung der Analytik werden im Projekt Eintragsmöglichkeiten durch Schmierstoffe und andere Quellen untersucht.
 
Die zu vergebende Abschluss-/Masterarbeit ist Teil des oben beschriebenen Projektes und soll Antworten auf verschiedene Fragestellungen liefern zum Einfluss von unterschiedlichen Aspekten der Produktion. Die Methoden zur Quantifizierung und Identifierung nutzen online gekoppelte LC-GC-FID oder GCxGC-MS.
 
Zur Überprüfung der Verarbeitungsprozesse sollen in dieser Arbeit unterschiedliche mögliche Eintragswege ermittelt und analysiert werden, wie z. B.: Einfluss von
  • Transport- und Druckluftsystemen,
  • Filterhilfsmitteln, Schmierstoffen,
  • Dichtungsmaterialien und anderen Oberflächen
Nähere Informationen zu Inhalt und Umfang der geplanten Arbeiten können gerne in einem persönlichen Gespräch besprochen werden.

Ihr Profil

Das bringen Sie mit:
  • Studentin / Student (w/m/d) mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium der Lebensmittelchemie, Lebensmittelwissenschaften, der analytischen Chemie oder einem vergleichbaren Studiengang
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der instrumentellen Analytik, sowie erste Erfahrungen in der Bedienung analytischer Geräte (insb. HPLC, GC) und deren Detektoren (z.B. UV, FID, MS)
  • erste Erfahrungen in der Probenvorbereitung im analytischen Labor
  • gute Kenntnisse in Microsoft Office
  • Probenahmen in Zusammenarbeit mit einem Betrieb
Wünschenswert sind:
  • Erfahrungen im Schreiben wissenschaftlicher Protokolle
  • Erste Erfahrungen in der Literaturrecherche in wissenschaftlichen Datenbanken
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Wir freuen uns auf eine engagierte Person, die sich durch eine hohe Motivation, Team- und Kooperationsfähigkeit, eine selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise, die Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit sowie eine gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift auszeichnet.

Das bieten wir Ihnen

Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Gastaufenthalt zur Erstellung einer Abschluss-/Masterarbeit am Standort Detmold des Max Rubner-Instituts. Lernen Sie die Arbeit eines Bundesforschungsinstituts kennen und werden Sie schon während Ihres Studiums Teil unseres wissenschaftlichen Netzwerks!

Sind Sie interessiert?

Bitte beachten Sie, dass Pflichtpraktika sowie Gastaufenthalte von Studierenden zur Erstellung studienbezogener Abschlussarbeiten nicht vergütet werden. Freiwillige Praktika sind am Max Rubner-Institut grundsätzlich nicht möglich.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Motivationsschreiben, einen aktuellen Lebenslauf und Zeugnisse.

Ihre Ansprechperson ist

bei fachlichen Fragen:
Dr. Ludger Brühl · Telefon: +49 (0) 5231 741 302

 
Zentrale Karrierestelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel